News: Die Wettbewerbsfähigkeit erhalten - Aleksander Čeferin

Mittwoch 20 September 2017 13.43 MEZ

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin sagte, dass die Ausgeglichenheit im fußballerischen Wettbewerb garantiert sein muss, um "die Magie des Sports", wie er es nannte, zu schützen.

In seiner Ansprache auf dem 13. Außerordentlichen UEFA-Kongress in Genf sagte er am Mittwoch, dass alle Bemühungen unternommen werden müssten, um sicherstellen, dass die Lücke zwischen Groß und Klein im europäischen Fußball nicht unüberbrückbar wird.

Der UEFA-Präsident sagte zu den Delegierten der 55 UEFA-Mitgliedsverbände, dass es zwingend notwendig sei, "sicherzustellen, dass die kleineren Mannschaften weiterhin in den großen Ligen mithalten können und dass wir den Traum für uns alle am Leben erhalten sollen".

"Das macht den Fußball so besonders, das ist die Magie des Fußballs. Wir müssen ihn schützen, ehe es zu spät ist. Aber es muss uns erlaubt sein, dies zu tun."

Aleksander Čeferin sprach sich für eine europäische und nationale Rechtsprechung aus, um dem Fußball zu helfen, fairer und besser regulierbar zu werden und Ethik und Solidarität des Fußballs zu verbessern.

"Einkommensobergrenzen, Luxussteuern, Kaderbegrenzungen, die Entwicklung des Finanziellen Fairplays, Reformen des Transfersystems, die Schaffung einer Clearingstelle, um die Geldflüsse zu kontrollieren, Beschränkungen der Provisionen an Spieleragenten, die Einführung einer Solidaritätssteuer bei Transfers, die genutzt werden kann, um den Amateur- und Frauenfußball zu unterstützen, Begrenzungen bei Leihen, Verbot von Kapitalverflechtungen der Klubs, die Stärkung der Regel hinsichtlich der lokal ausgebildeten Spieler."

"Wir sind offen", bestätigte der UEFA-Präsident, "für jede Reform, die dem Wohlergehen des Fußballs zugutekommt."

"Wir sind einfallsreich und entschlossen, und wir warten nur auf grünes Licht von jenen, die öffentlich die gegenwärtige Situation kritisieren, die es uns aber noch nicht ermöglichen, die richtigen Schritte zu tun."

"Ich bin zuversichtlich, dass sich die Dinge bald ändern werden. Der Impuls ist gegeben ... es liegt nun an uns, ihn zu nutzen. Und ich versichere Ihnen, dass ich jede Absicht habe, das zu tun. Denn die Herstellung der perfekten Balance war während meiner Kampagne nicht nur ein Slogan, das ist noch immer mein und noch immer Ihr Ziel."

Aleksander Čeferin sprach über den Fortschritt, für den die UEFA seit seiner Wahl als Präsident im September 2016 steht. Er sagte, dass dieser in Rekordzeit gemacht worden sei.

"Nach einem Jahr und sechs Tagen als UEFA-Präsident", sagte er gegenüber den Verbänden, "sind meine und unsere Aktionen lauter als meine Worte, und ich habe nicht die Absicht, diese nur als Propaganda zu verstehen."

Wir alle haben das Programm des sozialen Fairplays ins Leben gerufen - mit dem Schwerpunkt auf Diversität und Inklusion, so wie es im Mittelpunkt unserer neuen #EqualGame-Kampagne steht -, aber dabei geht es auch um den Schutz der Kinder, wobei die Initiative von einer Studie bis hin zu den Konsequenzen beim Kampf gegen Beschimpfungen und Pädophilie geht."

"Wir haben unseren Status geändert, um Amtszeiten zu begrenzen und den Amtsträgern bei ihren nationalen Verbänden mehr Autorität zu verleihen, während wir unsere Möglichkeiten erhöhen, die Ethik im Fußball hochzuhalten."

"Wir haben Ausschreibungsverfahren für all unsere Wettbewerbe auf den Weg gebracht, darunter auch für die Endspiele unserer Klubwettbewerbe. Das scheint eine normale Sache oder sogar trivial zu sein, aber das ist eine ernsthafte Maßnahme, die die UEFA einen weiteren Schritt weggebracht hat von politischen Aktivitäten und weiter in Richtung einer neuen Ära der Professionalität und Transparenz."

"Schließlich haben wir den Dialog mit unseren verschiedenen Partner wieder hergestellt und den Geist des Vertrauens neu aufgebaut, denn der ist lebenswichtig für alle bedeutenden Prozesse in unserem Sport."

Aleksander Čeferin begrüßte das positive Teamwork unter den verschiedenen Interessensvertretern des Fußballs, um in der kommenden Periode das Spiel nach vorn zu bringen."

"Das sind Zeiten der Harmonie", sagte er. "Wir sind wieder ein Team. Jeder hat seinen Platz gefunden und scheint bereit und willens zu sein, seine Mannschaftskollegen zu unterstützen."

"Das geht, weil wir zusammenstehen, einander unterstützen und unsere Aktionen koordinieren", schloss der UEFA-Präsident. "Dass wir die Fehler der Vergangenheit korrigieren können und wieder ein Gleichgewicht herstellen, ist so unerlässlich für die Entwicklung und Zukunftsfähigkeit des europäischen Fußballs."